Sanden

Sanden

Der perfekte Rasen braucht Sand

Wenn man im Sommer auf vertrocknete Moosbüschel statt auf ein sattes Grün seine Decke ausbreitet hat man den Zeitpunkt zum Handeln bereits verpasst. Im Frühling, wenn der Frost verschwunden ist, sollten Sie mit der Bodenpflege beginnen. Sand hilft den Rasen dauerhaft zu belüften.

Was Sanden für den Rasen bedeutet:

  • Lockert den Boden auf.
  • Schützende Drainage bildet sich.
  • Kleine Unebenheiten gleichen sich aus.
  • Schützt bei häufiger Nutzung, z.B. durch sportliche Aktivitäten.

Wie Sanden wir einen Rasen? Der passende Sand ist bei uns günstig zu bekommen. Wir empfehlen für eine bestehende Rasenfläche unseren Topdressing Sand. Es eignen sich aber auch Spielsand bzw. feiner Quarzsand.

Bei der Dosierung des Sands gilt: für einen Quadratmeter Rasenfläche werden drei bis fünf Liter des Sands benötigt. Für eine Rasenfläche mit einer Größe von zehn Quadratmetern, benötigen Sie, je nach Beschaffenheit, dreißig bis fünfzig Liter des ausgewählten Sands. Ein Spielsand ist hier zwar preislich attraktiver, jedoch darf man nicht vergessen, dass ein Quarzsand oder Topdressing Sand gleichzeitig eine hohe Menge an Mineralstoffen für den Boden mitbringt. Nachdem Sie sich für einen Sand entschieden haben kann die Rettung der Grünfläche beginnen:

Rasenfläche aus der Froschperspektive

Schritt für Schritt Anleitung:

  1. Kürzen Sie den Rasen auf eine Höhe von ca. zwei bis drei Zentimeter zurück. (Gleichmäßiges Mähen)
  2. Vertikutieren (belüften) sie die Fläche mit einer 3-5 mm Einstellung gründlich. Altes Moos kann auf den Kompost, die Vögel nehmen sich dieses gerne als Nist-Material mit.
  3. Abgestorbene und lose Pflanzenteile („Rasenfilz“) von der Fläche entfernen. 
  4. Verteilen Sie den Sand mit einem dafür vorgesehenen Gerät oder per Hand gleichmäßig und weit über der Fläche, so dass keine Sandhäufchen entstehen.
  5. Mit einem Rechen können Sie den Sand vorsichtig in den Boden einarbeiten und gleichmäßig verteilen.
  6. Wenn es sehr trocken ist, lohnt sich ein kurzes Bewässern der Fläche um den Rasen beim Wachstum zu unterstützen. Die feinen Sandkörner sinken so tiefer in den Boden ein und belüften diesen dauerhaft. Dies verhindert Staunässe.
  7. Nach etwa zwei Wochen können Sie den Rasen düngen.

Üppiges Grün und gut wachsender Rasen!